Wir nutzen zum Schutz Eurer Daten die sog. Shariff-Lösung. Dadurch werden die Nutzerdaten nicht automatisch an die sozialen Netzwerke weitergeleitet. Erst nach dem Klicken des Buttons werden diese aktiviert und eine Verbindung und mögliche Übertragung von personenbezogenen Daten zum jeweiligen sozialen Netzwerk kann stattfinden. Weitere Informationen zum Datenschutz gibt es hier.

„Hauptsache echt!“

Hauptsache echt Madita van Hülsen

Madita van Hülsen über ihre Rolle bei MerzBeauties.

Die 38-jährige Hamburgerin ist mit ihrer frischen und unkomplizierten Art aus Radio und TV (K1 Magazin, Die Sat.1-Reportage „Abenteuer Leben“ u.v.m.) bereits einem größeren Publikum bekannt. Modedesigner Guido Maria Kretschmer sagt über sie: „Madita ist sehr sympathisch, die mag ich. Das ist ’ne Gute.“ Seit Oktober 2018 moderiert sie MerzBeauties.

Madita, man hat dich schon ziemlich früh für die Kamera entdeckt. Stimmt das?
Ja, ich war ein Kindermodel für den Otto-Katalog. Das ist aber eher eine lustige Anekdote als ein Grundpfeiler meiner Karriere. (lacht)

Dennoch: Die Kamera mag dich offensichtlich. Magst du sie auch?
Vor der Kamera hat es mir tatsächlich schon immer ausgesprochen gut gefallen. Und als Erwachsene gefällt es mir sogar noch besser. Fast noch wichtiger als die Kamera ist mir als Moderatorin aber ein Mikrofon.

Wie würdest du deine Aufgabe bei MerzBeauties beschreiben – was tust du?
Das, was ich am liebsten tue. Moderieren, kommentieren, Fragen stellen, Patientinnen und Ärzten auf den Zahn fühlen und vor allem: Alles rund um das Hauptthema – die ästhetische Medizin – ohne Tabus an- und aussprechen.

Hauptsache echt Madita van Hülsen

Was ist für dich das Besondere an MerzBeauties?
Mir gefällt, dass die Macher der Website so offen mit den Themen umgehen. Endlich, sag ich! Früher war es oft ein
Geheimnis, wenn Frauen ihrer Schönheit ein wenig nachhelfen. Heute ist das anders. Die Frauen wollen darüber reden
und stellen Fragen nach kompetenten Anbietern und guten Produkten.

War es höchste Zeit, ästhetischen Behandlungen eine Plattform zu geben?
Ja, klar. Wir gehen so unbefangen wie nie mit Verschönerungen an uns um. Und gerade die neuen und sanften
Methoden haben mehr Aufmerksamkeit verdient. Es wäre ja Quatsch, wenn man das heimlich machen würde.

Welche Möglichkeiten haben dich denn besonders beeindruckt?
Von einigen Behandlungsmethoden wusste ich bereits. Aber wie zum Beispiel Hyaluron wirkt, wenn man es direkt in die Haut bringt oder wie man mit Ultraschall einen Lifting-Effekt erzielt, war mir so noch gar nicht klar. Völlig platt war ich allerdings, als ich erfahren habe, dass man neuerdings sogar Cellulite auf minimalinvasive Weise los werden kann. Wenn irgendwas für Frauen innovativ ist, dann sicher das!

Klingt, als hättest du bereits viel gelernt.
Absolut. Das ist ja auch das Gute an meinem Job. Man lernt eigentlich ständig etwas Neues dazu. Ich weiß jetzt ziemlich gut, was minimalinvasive und nicht invasive Ästhetikbehandlungen leisten können und worauf man achten muss oder wen man fragen sollte, wenn einem etwas unklar ist. Das Wissen gebe ich gerne weiter.

Hauptsache echt Madita van Hülsen

Unter „Frag Madita!“ beantwortest du auch Fragen von Leserinnen.
Als Expertin würde ich mich natürlich noch nicht bezeichnen. Das MerzBeauties-Team unterstützt mich aber, wenn es um Fachwissen geht. Wichtig ist aber auch, ein Gefühl für die Fragen zu haben und die Frauen zu ermutigen, sich ohne Hemmungen schlauzumachen.

Du tauchst in diversen Videoclips für MerzBeauties auf … und einmal auch fast ab. Was war denn da los?
Oha. Die Nummer mit dem Schlauchboot. (lacht) Ja, wir hatten einen Dreh, wo ich in einem Schlauchboot auf einem See treibe. Ach, was sage ich? Meer, es war ein Meer! Zumindest hieß der See „Zwischenahner Meer“. Nein, ich hatte natürlich alles im Griff, eine Rettungsweste und das ganze Team seinen Spaß.

Und was macht dir als MerzBeauties-Moderatorin am meisten Spaß?
Der Kontakt mit den MerzBeauties Markenbotschafterinnen. Das sind einfach echte Frauen mit echten Geschichten. Frauen, die ich bei der Behandlung durch einen Beauty-Doc begleiten durfte und mit denen ich mich gemeinsam über die Ergebnisse gefreut habe.

Gibt es unter den Markenbotschafterinnen denn eine, die dich besonders beeindruckt hat?
Allen hat man direkt angesehen, wie glücklich sie über die Verjüngungseffekte sind, aber für Roswitha habe ich mich besonders gefreut. Die hat ’nen knallharten Job als Krankenschwester und ist trotzdem immer super positiv. Eine echt gute Geschichte.

Sieht man die Ergebnisse denn sofort?
Bei Fillerbehandlungen sieht man sofort, dass die Haut wieder glatter ist, bei anderen Methoden muss man ein wenig warten, bis sich das Ergebnis voll einstellt. Wir begleiten die Frauen erst zur Behandlung und treffen sie dann nach ein paar Wochen wieder, um den vollen Effekt bewerten zu können. Es ist toll, was die Frauen dann bereits erzählen und wie sehr sich ihr frischeres Aussehen auch auf ihre Lebensqualität auswirkt.

Das hört sich nach einer wirklich schönen Aufgabe an.
Auf jeden Fall! Von der positiven Energie, die die Damen nach ihrer Behandlung ausstrahlen, nehme ich jede Menge mit.

Hast du noch einen Tipp für die Besucher von MerzBeauties?
Die Beauty-Doc-Suche. Damit findet man ganz einfach den Richtigen!

Vielen Dank für das Gespräch, Madita!