So sanft war ein Lifting noch nie

Wie Ultraschall die hauteigenen Kräfte aktiviert! Madita van Hülsen nimmt Ultherapy unter die Lupe.
Wir nutzen zum Schutz Eurer Daten die sog. Shariff-Lösung. Dadurch werden die Nutzerdaten nicht automatisch an die sozialen Netzwerke weitergeleitet. Erst nach dem Klicken des Buttons werden diese aktiviert und eine Verbindung und mögliche Übertragung von personenbezogenen Daten zum jeweiligen sozialen Netzwerk kann stattfinden. Weitere Informationen zum Datenschutz gibt es hier.
Madita van Hülsen Interview mit Dr. Brück Ultherapy

Wenn die Haut sich von innen heraus strafft, sieht das Lifting nicht nur natürlich aus, sondern kommt auch ganz ohne OP aus. Hautärztin Dr. Monika Brück steht unserer MerzBeauties-Moderatorin Madita van Hülsen Rede und Antwort und erklärt, warum Ultherapy eine besonders effektive und innovative Anti-Aging-Waffe ist.

Frau Dr. Brück, es klingt ja fast zu schön, um wahr zu sein: Stimmt es wirklich, dass ein Ultraschall-Lifting ganz ohne Skalpell und Narben funktioniert?
Dr. Brück (schmunzelt): Ja, das stimmt. Es handelt sich dabei um eine Behandlung namens Ultherapy – eine Liftingmethode, die die Haut mit fokussiertem Ultraschall strafft. Der Arzt kann dabei am Monitor genau über die Bildgebung von Ultherapy prüfen, in welcher Gewebeschicht er behandelt.

Ultraschall? Den kannte ich als medizinischer Laie ja bisher auch nur vom Internisten. Wie lässt er sich denn als Anti-Aging-Behandlung einsetzen?
Dr. Brück: Da geht es Ihnen wie vielen meiner Patientinnen. Die meisten bringen Ultraschall nicht mit einer Ästhetikbehandlung in Verbindung. Dabei bewirkt der Schall sogar einen besonders natürlichen Straffungs-Effekt. Die gebündelten Ultraschallreize, die mittels eines speziellen Geräts, ohne die Hautoberfäche zu verletzen, tief ins Gewebe abgegeben werden, regen selbiges nämlich zu einem natürlichen Regenerationsprozess an. Durch diese Stimulation beginnt der Körper gezielt, neues Stütz- und Straffungsgewebe, also Kollagen und Elastin, zu produzieren. Die Haut strafft sich also von innen heraus, ohne dass ein Fremdstoff oder Injektionen nötig sind, so dass sie nach einer Ultherapy- Behandlung direkt danach wieder gesellschaftsfähig sind.

Das klingt wirklich sehr natürlich. Und was genau kann man damit behandeln?
Dr. Brück: Jede Region des Gesichts, zu der wir eine Strukturverbesserung und Erhöhung der Straffheit wünschen: Wangen, Mundpartie, Kinnlinie, Doppelkinn, Augenumgebung sowie auch Hals/Dekolletee. So lassen sich verschwommene Konturen wieder straffen und je nach Anwendungsgebiet, wie z. B. am Dekolletee Fältchen straffen. Müde wirkende Augen können dabei ebenso behandelt werden, wie eine erschlaffte Kinnregion oder eingefallene Wangen. Die Haut wirkt insgesamt erfrischt, strahlend und auf natürliche Weise verjüngt.

Madita van Hülsen Interview Dr. Brück Ultherapy

Könnte man nicht einfach verhindern, dass die Haut überhaupt weniger Kollagen und Elastin produziert?
Dr. Brück: Der kollagene Aufbaueffekt der Ultherapy wirkt nicht nur korrigierend auf bereits entstandene Alterungserscheinungen, sondern auch erhaltend und vorbeugend. Wir behandeln daher sowohl junge Patientinnen ab dem 35 Lebensjahr, als auch alle Altersklassen darüber.

Sicher überzeugt es viele, dass der Körper ganz natürlich, aus sich selbst heraus straffendes Gewebe aufbaut, oder?
Dr. Brück: Ja genau. Dem Körper wird mit Ultherapy quasi eine Art der Hilfe zur Selbsthilfe geboten. Viele Patienten schätzen dabei vor allem auch den Umstand, dass Ultherapy keine abrupten Ergebnisse mit sich bringt. Man sieht nicht plötzlich, quasi über Nacht, jünger oder gar fremdartig aus. Dadurch, dass der Körper erst nach und nach neues Stützgewebe bildet, findet der Erfrischungseffekt schleichend und damit eben ganz natürlich statt. Ein weiterer wichtiger Punkt für Patienten ist, dass Ultherapy die Hautoberfläche bei der Behandlung nicht verletzt und die Patienten direkt nach der Behandlung wieder gesellschaftsfähig sind.

Ach so, dann braucht es also einige Zeit bis man Ergebnisse sieht?
Dr. Brück: Ja, richtig. In der Regel dauert es einige Monate, ehe man etwas sieht. Wie schnell der Körper auf Ultherapy reagiert, hängt von der natürlichen Veranlagung ebenso wie vom Lebensstil ab. Meiner Erfahrung nach ist der optimale Effekt nach rund sechs Monaten erreicht und hält dann für circa zwei Jahre an.

Und dann ist eine Nachbehandlung erforderlich?
Dr. Brück: Auch das ist absolut individuell. Da wir bei Ultherapy mit der eigenen Regenerationskraft des Körpers arbeiten, kommt es darauf an, wie dringlich eine erneute Behandlung nach diesem Zeitraum ist. Durch die Kollagen- und Elastin- Stimulation wurde der fortschreitende Alterungsprozess ja quasi nicht nur optisch korrigiert, sondern auch faktisch verlangsamt. Die Ultherapy ist daher keine Behandlung, die man ständig durchführen muss, sondern bedarfsgerecht einsetzt.

Das hört sich bis hierhin wirklich fortschrittlich und unkompliziert an. Gilt das denn auch für die Behandlung selbst?
Dr. Brück: Auch die ist unkompliziert. Die Behandlung dauert je nach Region nicht mehr als circa 30 bis 90 Minuten. Das Einzige, was die Patienten spüren, wenn der Ultraschallkopf über die Haut gleitet, sind kleine Energieimpulse, die sich wie feine Nadeln anfühlen und anschließend leichte Rötung der Haut. Anschließende Ausfallzeiten gibt es wie gesagt keine.

Ich bin jetzt noch neugieriger geworden. Was meinen Sie, wäre Ultherapy auch etwas für mich?
Dr. Brück lacht: Ultherapy tut jeder Frau gut, die ihre Schönheit erhalten möchte. So, wie ich Sie einschätze, sind Sie offen für moderne Ästhetikmethoden; vor allem dann, wenn sie einen natürlichen Look versprechen. Allerdings müssen Sie auch etwas Geduld mitbringen. Ultherapy ist nichts für eine schnelle Nummer. Aber das Warten wird dafür umso mehr belohnt.