Shapewear: Hilft sie gegen Cellulite?

Kann formende Wäsche mehr als nur kaschieren? Eine Expertin weiß, wie Shapewear auf die Haut wirkt.
Wir nutzen zum Schutz Eurer Daten die sog. Shariff-Lösung. Dadurch werden die Nutzerdaten nicht automatisch an die sozialen Netzwerke weitergeleitet. Erst nach dem Klicken des Buttons werden diese aktiviert und eine Verbindung und mögliche Übertragung von personenbezogenen Daten zum jeweiligen sozialen Netzwerk kann stattfinden. Weitere Informationen zum Datenschutz gibt es hier.
Model mit Shapewear

Frauen tragen gerne figurbetonte Kleidung. Vielen von ihnen hilft Shapewear, lästige Röllchen zu glätten und eine straffere Figur zu zaubern. Die figurformende Wäsche kaschiert aber auch Cellulitedellen an Po und Oberschenkeln. Direkt nach dem Tragen sieht die Haut auch glatter aus. Bessert sich also durch Shapewear Cellulite auch auf Dauer oder wird der Haut sogar Schaden hinzugefügt? Wir haben eine Expertin gefragt.

Dr. med. Sonja Sattler, Leiterin der Rosenpark Klinik in Darmstadt

Langfristig hilft Shapewear nicht gegen Cellulite

Diesen Effekt einer glatteren Haut nach dem Tragen von Shapewear sieht man häufiger. Er ist jedoch nur von kurzer Dauer. Die enganliegende und formende Unterwäsche besteht aus einem festen Stoff und wird sehr gerne getragen, um die Cellulitedellen auszugleichen. Wer sich dafür entscheidet, sollte unbedingt darauf achten, diese Wäsche nicht zu eng zu kaufen. Schnürt die formende Shapewear zu stark ein, kann sich das negativ auf die Durchblutung auswirken, was zu einer schlechteren Versorgung der Haut führt. Es kann sogar zur Bildung von Juckreiz und Ekzemen kommen. Wenn sich nach dem Tragen ein positiver Effekt auf die Cellulite beobachten lässt, hat das einen einfachen Grund: Shapewear verdrängt während des Tragens Flüssigkeit aus den oberen Fettgewebsschichten. Dadurch wird die Cellulite etwas weniger sichtbar. Langfristig ändert sich aber nichts. Es macht die Cellulite auch nicht besser, denn gerade die genetisch bedingte Cellulite wird durch feine Bindegewebsstränge verursacht, die sich nicht durch Shapewear beeinflussen lassen. Dauerhaft reduzieren lassen sich die tieferen Dellen vor allem an Gesäß und Oberschenkelaußenseiten nur durch eine Behandlung mit dem Cellfina-System. Hierbei werden die einzelnen Bindegewebsstränge durchtrennt, sodass sich die Haut über den Dellen entspannen und wieder glätten kann. (mehr dazu erfährst du in unserem Artikel „Was wirklich gegen Cellulite hilft“)

Ob Shapewear auf Dauer der Haut schadet, lässt sich nicht genau sagen. Ich vertrete aber die Überzeugung, dass Haut sich selbst tragen sollte und rate meinen Patientinnen generell, Shapewear möglichst nur gelegentlich zu tragen.

Das kann Cellfina besser als Shapewear

Fazit: Nach der Shapewear ist vor der Cellulite. Die Freude über die glattere Haut nach dem Tragen der figurformenden Wäsche hält nur für Stunden. Dann ist die verdrängte Feuchtigkeit wieder in die oberen Fettgewebsschichten zurückgekehrt und auch die Dellen sind zurück. Cellfina dagegen beseitigt die Ursache für die Dellenbildung. Einmal behandelt, verschwinden die Dellen dauerhaft und die Haut bleibt glatt.