Kollagen – das Protein für glatte Haut

Das gehypte Protein zeigt erst im Inneren der Haut, was es wirklich kann
Wir nutzen zum Schutz Eurer Daten die sog. Shariff-Lösung. Dadurch werden die Nutzerdaten nicht automatisch an die sozialen Netzwerke weitergeleitet. Erst nach dem Klicken des Buttons werden diese aktiviert und eine Verbindung und mögliche Übertragung von personenbezogenen Daten zum jeweiligen sozialen Netzwerk kann stattfinden. Weitere Informationen zum Datenschutz gibt es hier.
Kollagen - Das Protein für glatte Haut

Egal, ob Pflegelotion, Faltencreme oder Make-up, Kollagen findet sich als Wirkstoff in fast allen Kosmetika. Doch nicht nur die Kosmetikindustrie hat Kollagen für sich entdeckt. In den Vereinigten Staaten ist kollagenhaltiger Kaffee und in Japan sind sogar mit Kollagen angereicherte Marshmallows (!) erhältlich.

Warum Kollagen so beliebt ist

Der Grund für den Kollagen-Hype: Dem Wunderprotein werden hautstraffende Eigenschaften nachgesagt – damit gilt das Protein als ein Schlüssel zu glatter Gesichtshaut und jugendlicher Frische. Was genau dahintersteckt, haben wir für dich herausgefunden. Kollagen ist ein körpereigenes Eiweiß, das den Hauptbestandteil unseres Bindegewebes bildet. Damit ist es auch ein wichtiger Baustein für die Haut. 70 Prozent der in der Haut enthaltenen Eiweiße bestehen aus Kollagenen – sie sind die wichtigsten Strukturproteine der Haut. Ohne Kollagen liefe so gar nichts glatt: Es sorgt für Elastizität und lässt unsere Haut straff und ebenmäßig erscheinen. Mit zunehmendem Alter verlangsamt sich die natürliche Kollagenproduktion, weil die kollagenbildenden Zellen weniger aktiv sind. Die Haut wird dünner, verliert an Elastizität und bildet Falten aus. Das Ergebnis: schlaffe Gesichtskonturen. Kein Wunder also, dass wir unser Kollagen unbedingt behalten oder irgendwie zurückholen wollen, indem wir unsere hauteigene Kollagenproduktion ankurbeln.

Kollagen in der Kosmetik: Cremes für optisch glatte Gesichtshaut

Kosmetikprodukte nutzen die feuchtigkeitsspeichernde Wirkung des Proteins. Durch das Auftragen einer kollagenhaltigen Creme bildet sich ein feuchtigkeitsspeichernder Film auf der Haut, der die Haut frischer und glatter erscheinen lässt. Dies ist jedoch ein kurzfristiger Effekt.

Eine langfristige Anti-Aging-Wirkung durch kollagenhaltige Cremes gibt es nicht. Denn die Moleküle des Proteins sind einfach zu groß, um von außen in tiefere Schichten der Haut einzudringen. Andere Produkte enthalten selbst kein Kollagen, sondern Wirkstoffe, welche die hauteigene Kollagenbildung anregen sollen. So haben Vitamine (wie Vitamin A, E und C) einen nachgewiesenen positiven Effekt auf die Zeichen der Hautalterung. So ein Effekt braucht allerdings Zeit – erst nach einigen Wochen und Monaten bessert sich das Hautbild. Tiefe Falten und schlaffe Gesichtskonturen lassen sich damit allerdings nicht „wegzaubern“, nur die Hautoberfläche und die Strahlkraft der Haut verbessern sich.

Kollagen in der ästhetischen Medizin: Effektives Mittel gegen schlaffe Gesichtskonturen

Um die Kollagenproduktion direkt im Gewebe anzuregen, müssen Wirkstoffe tiefer in die Haut dringen. Durch eine Behandlung beim Facharzt können wirksame Substanzen direkt in die Hautschichten eingebracht werden, wo sich die kollagenbildenden Zellen befinden. Wird die Kollagenbildung angeregt, werden schlaffe Gesichtskonturen gestrafft und das Erscheinungsbild wird jünger.

Für diesen konturierenden Effekt wird bei der Behandlung das Calciumhydroxylapatit verwendet. Diese Substanz findet sich in speziellen Dermalfillern wie Radiesse von Merz Aesthetics. Der Filler wird durch eine sehr feine Kanüle in die Haut eingebracht. Ein regelrechter Weckruf für die Haut! In der Folge werden die kollagenbildenden Zellen wieder aktiver und die Haut kann an Spannkraft und Elastizität gewinnen. Insgesamt kann sich auch die Hautqualität langfristig verbessern und können die Gesichtskonturen wieder straffer werden.

Das Gute an dieser Methode: Kollagenstimulation kann optimal auf deine Bedürfnisse abgestimmt werden, denn der Inhaltsstoff wird genau dort eingebracht, wo er gebraucht wird. So ist eine Korrektur von einzelnen Arealen oder auch ein Liftingeffekt möglich – mit eindrucksvollen, natürlichen Ergebnissen.

Zwei nebeneinander gestellte Bilder einer blonden Frau vor und nach einer Kollagenbehandlung. Glatte Haut mit Kollagen.

KOLLAGEN WIRKT SO INDIVIDUELL WIE FRAUEN UND MÄNNER AUSSEHEN

 

Für sie: Lifting & Verjüngung

Am Anfang ist alles klar: Ein junges Gesicht hat definierte Formen und Konturen. Aber mit der Zeit verliert die Haut an Feuchtigkeit, Spannung und Elastizität. Die ehemaligen klaren Gesichtskonturen verschwinden. Die gefürchteten Hängebäckchen bilden sich und trüben auch die Ausstrahlung. Gerade Frauen befürchten deshalb, mit dem Alter an Attraktivität einzubüßen, und möchten sich ihre Jugendlichkeit bewahren. Durch die minimalinvasive Behandlung beim Facharzt kann ein sanftes Facelifting erzielt werden, mit dem das ganze Gesicht seine jugendliche Kontur zurückerhält. Der Blick in den Spiegel wird endlich wieder zu einem Moment der Freude. Und mehr als das: Wer sich „in seiner Haut“ wohlfühlt, gewinnt an Selbstbewusstsein und steigert damit auch seine Lebensqualität.

Für ihn: Konturierung & Definition

Eine markante Kinnlinie gilt als Zeichen von Männlichkeit. Denn klare, kantige Konturen verleihen dem Gesicht einen energischen und vitalen Ausdruck und wirken sich nachgewiesenermaßen auf den beruflichen Erfolg aus. Durch den Alterungsprozess der Haut gehen diese maskulinen Charakteristika immer mehr verloren und weichen schlaffen Gesichtskonturen. Mit einer Kollagen-Behandlung können ihre klaren Linien auf natürliche Weise zurückgeholt und stärker definiert werden. Auch bei Männern wirkt glatte Haut wie ein Jungbrunnen von innen – durch dein jugendlicheres Erscheinungsbild fühlst du dich dynamischer und vitaler.