Bye-Bye Skalpell: Faltenbehandlung ohne OP

Das Beauty-ABC des sanften Liftings
Wir nutzen zum Schutz Eurer Daten die sog. Shariff-Lösung. Dadurch werden die Nutzerdaten nicht automatisch an die sozialen Netzwerke weitergeleitet. Erst nach dem Klicken des Buttons werden diese aktiviert und eine Verbindung und mögliche Übertragung von personenbezogenen Daten zum jeweiligen sozialen Netzwerk kann stattfinden. Weitere Informationen zum Datenschutz gibt es hier.
Bye-Bye Skalpell

Studien zeigen, dass die Anzahl der klassischen Faceliftings zurückgeht, während neue, sanfte Therapien zur Faltenbehandlung immer beliebter werden. Wir haben die beliebtesten Verfahren für euch recherchiert.

B wie Botulinum

Die Behandlung: Botulinum ist ein Eiweiß, das über einen aufwendigen Aufreinigungsprozess gewonnen und für die Anwendung im kosmetischen Bereich nutzbar gemacht wird. Botulinum wird vom Facharzt in den Muskel gespritzt, um Mimikfalten, z. B. die Zornesfalte, zu entspannen.
Behandlungsdauer: circa 10 Minuten.
Das Ergebnis: Nach 2 bis 3 Tagen sichtbar, hält es bis zu 6 Monate.
Die Vorteile: Bei gezielter Anwendung und korrekter Dosierung wirkt das Gesicht entspannt und natürlich. Der Effekt ist nach wenigen Tagen sichtbar, hält individuell in der Regel 3 bis 6 Monate und kann danach wieder aufgefrischt werden.
Die Risiken: Wie bei jeder Injektion können lokale Schmerzen, Druckempfindlichkeit, Juckreiz, Schwellung und/oder Blutergüsse auftreten. Bei einer zu hohen Dosis kann die Mimik erstarren.
Die Kosten: je nach Behandlungsareal und Menge ab circa 200 Euro.

C wie Calciumhydroxylapatit

Die Behandlung: Der naturidentische Inhaltsstoff Calciumhydroxylapatit (CaHA) wird in der ästhetischen Medizin, z. B. in dem Filler Radiesse, eingesetzt, um Gesichtskonturen wieder zu definieren, Volumen aufzubauen und Falten zu glätten. Außerdem wird die Hautqualität verbessert, da vermehrt körpereigenes Kollagen und Elastin gebildet wird. Bei der Behandlung wird der Filler durch eine sehr feine Kanüle unter die Haut gespritzt. Spezielle Filler, wie z. B. Radiesse von Merz Aesthetics, enthalten bereits den schmerzlindernden Wirkstoff Lidocain, der die Behandlung besonders schonend und schmerzarm macht.
Behandlungsdauer: circa 30 Minuten.
Das Besondere: CaHA reaktiviert den natürlichen Regenerationsprozess der Haut und verzögert so die Hautalterung. Mit dem Filler lassen sich jugendlichere Gesichtsformen wieder herstellen.
Das Ergebnis: Sofort sichtbar, hält in der Regel ca. 12-15 Monate.
Die Vorteile: CaHA stimuliert den körpereigenen Kollagenaufbau in der Haut und verbessert so die Hautstruktur. Verloren gegangenes Volumen lässt sich sofort sichtbar ersetzen. Natürlich aussehende, lang anhaltende Effekte.
Die Risiken: Wie bei jeder Behandlung mit einem Füllstoff können injektionsbedingte Reaktionen auftreten. Diese klingen normalerweise nach kurzer Zeit von allein wieder ab. Hierzu findet im Vorfeld einer Behandlung ein ausführliches Aufklärungsgespräch mit dem Arzt statt.
Die Kosten: Variieren je nach Behandlungsumfang ab circa 500 Euro.

E wie Eigenfettunterspritzung

Die Behandlung: Bei dieser Methode wird körpereigenes Fett (z. B. aus dem Bauch) entnommen, gereinigt und dann in die ausgewählten Stellen wieder eingespritzt. Die Behandlung erfolgt dabei unter örtlicher Betäubung oder unter Vollnarkose. Für ein optimales Ergebnis sind unter Umständen mehrere Behandlungen erforderlich. Behandlungsdauer: circa 1 bis 2 Stunden.
Das Besondere: Eigenfett ist als körpereigenes Material sehr gut verträglich und wird vom Organismus besonders gut angenommen.
Das Ergebnis: Ein Effekt ist teilweise erst nach 1 bis 2 Behandlungen sichtbar, die Haltbarkeit kann individuell sehr unterschiedlich ausfallen.
Die Vorteile: Eigenfettgewebe ist als körpereigenes Material sehr gut verträglich, hält relativ lange und wird durch den natürlichen Alterungsprozess langsam wieder abgebaut.
Die Risiken: Die Modellierbarkeit von Eigenfettgewebe ist eingeschränkt; teilweise können Verhärtungen auftreten. Die Behandlung selbst muss unter sterilen Operationssaalbedingungen ambulant oder stationär durchgefhrt werden. Wie bei anderen Eingriffen gibt es das Risiko von Infektionen sowie die Gefahr möglicher Gegenreaktionen auf die (lokale) Betäubung. Nach der Operation kann es zu vorübergehenden Schwellungen und Blutergüssen kommen.
Die Kosten: Sehr variabel, meist ab circa 1.500 Euro.

Bye-Bye Skalpell

H wie Hyaluron

Die Behandlung: Hyaluron ist ein natürlicher Bestandteil der menschlichen Haut und fungiert als wichtiger Feuchtigkeitsspeicher. Mit einem Dermalfiller auf Hyaluron-Basis können einzelne Falten und leichte Volumenverluste von innen aufgepolstert werden. Sensible Bereiche können vor der Behandlung lokal betäubt werden. Spezielle Filler, wie z. B. Belotero von Merz Aesthetics, enthalten bereits den schmerzlindernden Wirkstoff Lidocain, der die Behandlung besonders schonend und schmerzarm macht.
Behandlungsdauer: circa 15 bis 30 Minuten.
Das Besondere: Die sogenannten multiquervernetzten Hyaluron-Präparate verteilen sich besonders gleichmäßig in der Haut, sodass die Ergebnisse sehr natürlich ausfallen.
Das Ergebnis: Sofort sichtbar, hält 6 bis 12 Monate.
Die Vorteile: Hyaluron füllt Falten von innen auf und gleicht Volumenverluste aus. Es ist gut verträglich und wird mit der Zeit auf natürliche Weise vom Körper abgebaut.
Die Risiken: Injektionsbedingt können Nebenwirkungen wie Hautrötungen oder Schwellungen auftreten. Die Kosten: Je nach Behandlungsareal und Menge ab circa 250 Euro.

L wie Laserbehandlung, z. B. IPL-Laser

Die Behandlung: Mit dem IPL-Laser (Intensive Pulse Light) wird beispielsweise Licht verschiedener Wellenlängen in die Schicht der Haut eingebracht. Vor der Behandlung wird ein kühlendes, betäubendes Gel auf die Haut aufgetragen. Die Lichtblitze erzeugen Wärme, die die oberen Hautschichten verdampft und die Zellen zur vermehrten Produktion von Kollagen und Elastin anregt. Für ein optimales Ergebnis sind 4 bis 6 Behandlungen im Abstand von 2 bis 4 Wochen notwendig.
Das Besondere: Durch die Laserbehandlung werden die Zellen im Bindegewebe zur Kollagenbildung angeregt, was zur sichtbaren Verbesserung des Hautbilds bei gleichzeitiger Reduzierung von Falten führt.
Behandlungsdauer: je nach Größe der behandelten Fläche circa 5 bis 45 Minuten.
Das Ergebnis: Geringer Soforteffekt, optimales Ergebnis nach 4 bis 5 Monaten sichtbar, hält bis zu 6 Monate.
Die Vorteile: IPL-Anwendungen verfeinern und glätten das Hautbild. Rote Äderchen, Pigment und Altersflecken können reduziert werden. Der Teint wirkt frischer und bei wiederholter Anwendung werden auch oberflächliche Fältchen reduziert.
Die Risiken: Schwellungen oder Rötungen können nach der Behandlung auftreten. Die Haut benötigt ein paar Tage, um wieder abzuheilen. In dieser Zeit wird Nachsorge mit kühlenden Salben empfohlen, Juckreiz kann vorkommen. Zudem besteht das Risiko von Infektionen und Entzündungen, die die Heilung herauszögern. Die Kosten: Ab circa 200 Euro pro Gesichtsbehandlung.

M wie Mesotherapie

Die Behandlung: Bei der Mesotherapie handelt es sich um eine Methode, die Elemente aus der Akupunktur, der Neuraltherapie und der Arzneitherapie kombiniert. Bei der Behandlung wird mit feinen Nadeln ein individuell zusammengestelltes Wirkstoffgemisch (z. B. aus Vitaminen, Aminosäuren, Spurenelementen und Hyaluron) in die mittlere Hautschicht eingebracht. In der Regel ist eine lokale Betäubung notwendig. Für ein sichtbares Ergebnis sind mehrmalige Behandlungen erforderlich.
Das Besondere: Die Mesotherapie vereint die 3 oben genannten, bewährten Verfahren zur Hautverjüngung. Je nach Behandlungswunsch kann sie zudem mit Hyaluron oder Botulinum verknüpft werden.
Behandlungsdauer: circa 30 Minuten.
Das Ergebnis: Nach 3 bis 5 Behandlungen sichtbar, hält 4 bis 6 Monate.
Die Vorteile: Die Mesotherapie gilt als relativ schonende, gut verträgliche Behandlung. Sie eignet sich für die Glättung feiner Falten und verbessert insgesamt das Aussehen und die Durchblutung der Haut.
Die Risiken: Nebenwirkungen können durch die verwendeten Wirkstoffe oder die Injektionstechnik auftreten, darunter vor allem Hautrötungen, Schwellungen und Blutergüsse. Wie bei jeder Injektion besteht das Risiko von Infektionen.
Die Kosten: Circa 250 Euro pro Behandlung.

U wie Ultraschall

Die Behandlung: Im Gegensatz zu Lasertherapie, die von außen nach innen in die Haut eindringt, werden beim Ultraschall-Lifting gebündelte Ultraschallimpulse präzise in die tieferen Hautschichten gesendet, ohne die Hautoberfläche zu schädigen. Die mikrofokussierte Energie des Ultraschalls erzeugt in diesen Schichten kurzfristig Wärme und regt so die Neubildung von Kollagen und Elastin an. Das Bindegewebe wird gefestigt und die Haut auf natürliche Weise gestrafft.
Behandlungsdauer: zwischen 30 und 90 Minuten.
Das Besondere: Bei Ultherapy – einem Ultraschall-Lifting-Verfahren mit patentierter „DeepSEE“-Technologie – projiziert ein speziell entwickelter Schallkopf gleichzeitig ein detailliertes Ultraschall-Bild auf einen Monitor. Dies ermöglicht es dem Arzt, die zu behandelnde Hautpartie exakt auszuwählen und die mikrofokussierten Schallimpulse kontrolliert und gezielt in die richtige Unterhautschicht abzugeben. Also dorthin, wo bislang nur ein chirurgisches Facelift ansetzt. Dadurch ist dieses Verfahren besonders effektiv.
Das Ergebnis: Die Resultate wie ein sichtbar glattes Hautbild und straffere Konturen können unmittelbar nach der Behandlung zu sehen sein. Der vollständige Effekt vollzieht sich weiter bis zu sechs Monate.
Die Vorteile: Keine Vorbehandlung notwendig, keine Ausfallzeiten, keine besondere Nachsorge erforderlich. Ein Ultraschall-Lifting ist eine wirkungsvolle Alternative für alle, die sich nicht unters Messer legen möchten, die Risiken einer Laserbehandlung scheuen oder Angst vor Nadeln haben.
Die Risiken: Eventuell ist die Haut nach der Behandlung etwas rosig. Auch ohne Make-up ist man sofort wieder gesellschaftsfähig.
Die Kosten: Je nach Behandlungsareal ab ca. 1.250 Euro.