Stress im Büro = Stress für die Haut

Was uns im Büro schneller altern lässt
Wir nutzen zum Schutz Eurer Daten die sog. Shariff-Lösung. Dadurch werden die Nutzerdaten nicht automatisch an die sozialen Netzwerke weitergeleitet. Erst nach dem Klicken des Buttons werden diese aktiviert und eine Verbindung und mögliche Übertragung von personenbezogenen Daten zum jeweiligen sozialen Netzwerk kann stattfinden. Weitere Informationen zum Datenschutz gibt es hier.
Faltenquelle Office

Frühes Aufstehen, stressige Arbeitstage, Ärger über den Chef oder auch Überstunden – eines ist klar: Der Job kann uns manchmal ganz schön alt aussehen lassen. Aber ist das Büro wirklich für die unschönen Falten verantwortlich?

Wie sich der Job auf unser Äußeres auswirkt, lässt sich durch einen gesunden und schönheitsfördernden Lebensstil sicherlich beeinflussen. Wer auch im Job darauf achtet, ausreichend zu trinken, gesund zu essen oder auch die ein oder andere Yoga-Einheit in die Mittagspause einbaut, beugt unschönen Fältchen vor. Nichtsdestotrotz gibt es eine Reihe von Begleiterscheinungen – von den Räumlichkeiten bis hin zur Arbeitssituation – auf die wenig Einfluss genommen werden kann.

Büroräume und -klima

Im Sommer heizt sich der Arbeitsplatz gerne auf. Die stickige Luft führt schnell zu Kopfschmerzen, lässt uns die Stirn in Falten legen und trägt dazu bei, dass sich diese in unserem Gesicht bequem machen. Im Winter macht hingegen vielen die trockene Heizungsluft zu schaffen. Gereizte Augen, trockene Haut und eine erhöhte Infektanfälligkeit sind die Folge. Was tun? Ein natürlicher Luftbefeuchter, der dazu auch energiesparend und ein Hingucker ist, ist eine Grünpflanze. Sie sorgt dafür, dass die optimale Luftfeuchtigkeit von 45 bis 55 Prozent erreicht wird.

Wenn die Augen leiden

Für unsere Augen ist die Arbeit am PC Hochleistungssport. Der permanente Blick auf den Bildschirm verursacht nicht nur Kopfschmerzen und hat langfristig enorme Auswirkungen auf unser Sehvermögen, er trägt auch maßgeblich zur Faltenbildung rund um die Augen bei. Die unliebsamen Fältchen, die sich durch die Anspannung der Augenpartie bilden, nennen sich Krähenfüße und zählen, so wie die Nasolabialfalte zwischen Nasenflügel und Mundwinkel und die Zornesfalte zwischen den Augen, zu den dynamischen Gesichtsfalten. Solche Falten lassen sich durch eine Behandlung mit Botulinum deutlich reduzieren. Aber natürlich gilt die Devise: Prävention ist besser als Nachsorge.

Wie wichtig ist eine gute Arbeitskulisse für unsere Haut?

Die Haut ist ein empfindliches Sinnesorgan, das oftmals unser psychisches Befinden wiederspiegelt. Haben wir Stress oder Ärger, so reagiert unsere Haut mit Rötungen, Ausschlag oder Pickeln. Um auch frühzeitigen Falten im Gesicht vorzubeugen, ist ein angenehmes Arbeitsklima besonders wichtig. Zwar lassen sich Stresssituationen leider nicht immer vermeiden, der Umgang mit ihnen liegt aber an uns selbst. Gerade die besonders Ungeduldigen unter uns sollten sich das zu Herzen nehmen. Eine Studie der Rockefeller University in New York hat ergeben, dass Ungeduld tatsächlich älter macht. Die Forscher fanden heraus, dass ungeduldigere Menschen einen stärkeren biologischen Verfall aufweisen. Eine innere Balance und Ausgeglichenheit fördern nicht nur das seelische Wohlbefinden, sondern können auch der Schlüssel zu langanhaltender Schönheit sein.