Gut aussehen in der Videokonferenz: 5 Tipps, wie’s gelingt

Wie du im Online Meeting gut aussiehst, verraten dir unsere Top-5-Tipps.
Wir nutzen zum Schutz Eurer Daten die sog. Shariff-Lösung. Dadurch werden die Nutzerdaten nicht automatisch an die sozialen Netzwerke weitergeleitet. Erst nach dem Klicken des Buttons werden diese aktiviert und eine Verbindung und mögliche Übertragung von personenbezogenen Daten zum jeweiligen sozialen Netzwerk kann stattfinden. Weitere Informationen zum Datenschutz gibt es hier.
Gut aussehen in einer Videokonferenz, Frau vor ihrem PC

Viele von uns sind mittlerweile echte technische Profis in Sachen Homeoffice. Doch noch immer entdeckt man einige Fauxpas bei Video-Calls: Der Wäscheberg im Hintergrund oder die Pyjamahose beim Aufstehen – manch ein Detail wird gern vergessen. Wie du im Online Meeting gut aussiehst, verraten dir unsere Top-5-Tipps.

1. Die richtige Kameraposition

Damit dein Gesicht bestmöglich betont wird, sollte die Kamera immer auf Augenhöhe platziert werden. Dafür kannst du beispielsweise einige Bücher stapeln und deinen Laptop darauf positionieren. Du solltest ihn weder zu nah, noch zu weit entfernt aufstellen. Mit der optimalen Ausrichtung sollte ein Teil deines Oberkörpers sichtbar und über deinem Kopf etwas Platz sein – ähnlich wie auf einem Bewerbungsfoto. Wenn du einen zweiten Bildschirm nutzt, achte darauf, dass dein Laptop so positioniert wird, dass dein Blick während des Calls Richtung Kamera zeigt.

2. Der passende Hintergrund für Online Meetings

Der Hintergrund sollte mit Bedacht gewählt werden. Weder offene Türen, noch unaufgeräumte Bücherregale haben in Videomeetings etwas verloren. Eine weiße, leere Wand wirkt dagegen schnell steril. Im Optimalfall steht einige Meter hinter dir beispielsweise eine Anrichte oder ein Schrank, die dem Raum etwas Tiefe verleihen. Achte darauf, dass der Bereich hinter dir stets aufgeräumt und professionell aussieht. Die Bikini-Bilder aus dem letzten Urlaub solltest du deshalb vielleicht besser solange abhängen 😉

3. Alles eine Frage des Lichtes

Das A und O eines attraktiven Erscheinungsbildes in Videomeetings ist die Ausleuchtung. Du solltest möglichst große Lichtquellen bevorzugen, die idealerweise seitlich positioniert sind. Zu kleine, harte Lichtquellen wie Schreibtischleuchten betonen meistens sehr einseitig bestimmte Details des Gesichtes. Optimal ist die seitliche Positionierung neben dem Fenster. Sollte der Raum nicht genügend Tageslicht aufweisen, versuche es zunächst mit der Deckenbeleuchtung. Sollte diese nicht ausreichen oder zu dunkel sein, gibt es mittlerweile viele günstige LED-Leuchten für Videoproduktionen, deren Anschaffung sich für regelmäßige Online Calls lohnen kann.

4. Dresscode im Videocall?

Auch wenn du dich in den eigenen vier Wänden befindest, solltest du dich für ein professionelles Erscheinungsbild adäquat kleiden – ähnlich wie im Büro. Das lässt dich nicht nur besser aussehen, sondern hilft dir auch, den „Jetzt-arbeite-ich“-Schalter umzulegen. Allerdings solltest du es auch nicht übertreiben: Ein Hosenanzug würde zu Hause wahrscheinlich eher unglaubwürdig aussehen. Mit schlichter Bluse oder Hemd kannst du – je nach Branche – nichts falsch machen. Auf bunte, kleinteilige Muster oder helles Weiß solltest du allerdings verzichten. Das wirkt schnell unruhig oder blendet. Mit gedeckten oder pastelligen Tönen kannst du nichts falsch machen.

5. Make-Up Tipps für die Videokonferenz

Wie beim Fernsehen oder anderen Videoproduktionen „schluckt“ auch die Laptop-Kamera gerne mal einige Details der Gesichtskontur und kann je nach Ausleuchtung auch blass machen. Deshalb darf für Videomeetings etwas mehr aufgelegt werden: Rouge beispielsweise eignet sich gut, um auch früh morgens einen Hauch Frische ins Gesicht zu zaubern und die Wangenknochen hervorzuheben. Bronzing Powder hilft dagegen bei fahlem Teint. Concealer lässt gerade früh am Morgen unbeliebte Augenringe verschwinden. Um im Gesicht ganz natürliche Highlights zu setzen, kannst du beispielsweise deine Augenbrauen mit passendem Augenbrauenstift betonen. Das bewirkt auch bei Dunkelhaarigen oft Wunder und macht „wach“. Wichtig ist jedoch immer, dass du dich dabei wohlfühlst.