Roswitha

Roswitha, 61 Jahre

„Häufig sehe ich aus wie eine Wand: Weiß, müde und alt.“ Das wollte Roswitha ändern und vertraute dabei auf die alte Redensart „Kleiner Pieks, große Wirkung“. Ihr Spiegelbild gibt ihr Recht. Und das sogar morgens um 5 Uhr in der Frühschicht.

Roswitha
Wir nutzen zum Schutz Eurer Daten die sog. Shariff-Lösung. Dadurch werden die Nutzerdaten nicht automatisch an die sozialen Netzwerke weitergeleitet. Erst nach dem Klicken des Buttons werden diese aktiviert und eine Verbindung und mögliche Übertragung von personenbezogenen Daten zum jeweiligen sozialen Netzwerk kann stattfinden. Weitere Informationen zum Datenschutz gibt es hier.

Roswithas Geschichte

Manche Menschen zählt man zu den guten Geistern. Roswitha gehört definitiv dazu. Sie ist jemand, den man sich an seiner Seite wünscht, wenn das Leben einmal grau und trist ist. „Ich bin ein positiver, fröhlicher und sehr aktiver Mensch“, beschreibt sich die 61-Jährige. Als Krankenschwester arbeitet sie im Schichtdienst mit alten und dementen Patienten. Der anstrengende Arbeitsalltag hat, wie sie sagt, Lebensspuren im Gesicht hinterlassen.

Generell hadert sie wenig mit ihrem Aussehen und Alter. Im Gegenteil: „Natürlichkeit und Lachen ist für mich Schönheit.“ Doch für ihren kleinen Enkel möchte sie trotzdem eine jugendliche Oma sein. Eine, die so lebhaft aussieht, wie sie sich fühlt. Ihre Tochter ist begeistert von der geplanten Behandlung ihrer Mutter. Die 32-Jährige könnte sich gut vorstellen, schon jetzt „etwas machen zu lassen“. Eine Einstellung, die Roswitha verstehen kann. Die jungen Mütter wüssten schließlich, wie das ist, wenn man morgens übermüdet in den Spiegel schaut und denkt: „Oh Gott.“

 

Die Behandlung

Roswitha wünschte sich, dass ihre Falten etwas gemildert werden. Gerade im Bereich der Augen und rund um Mund und Nase stört sie das Netz tief eingegrabener Linien. Sie erhielt deshalb eine Komplettbehandlung im Gesicht – ein sogenanntes Full Face. Das bedeutet viele kleine Verbesserungen, die für ein frisches Aussehen und harmonisches Gesamtbild sorgen.

Roswitha Ermel - Vorher-Nachher

Mit den Hyaluron-Fillern aus der Belotero-Familie wurden daher nicht nur ihre Lippen etwas aufgepolstert, auch die Nasolabialfalten zwischen den Nasenflügeln und den Mundwinkeln sowie die vielen zarten Plisseefältchen profitierten davon. Um dem Gesicht im Bereich der Wangen und des Kiefers mehr Kontur und der Haut Frische zu verleihen, kam das Produkt Radiesse mit seiner kollagenstimulierenden Wirkung zum Einsatz. Ein muskelentspannendes Präparat ließ hingegen nicht nur die Zornesfalte zwischen den Augen verschwinden, sondern ebenfalls deren müden Ausdruck. Ein Gesamtergebnis, das Roswitha restlos begeistert: „Ich würde das jedem empfehlen, der mich fragt. Du fühlst dich anschließend besser. So geht’s mir zumindest.“