Wie finde ich einen Beauty-Doc in meiner Nähe?

Der richtige Beauty-Doc ist wie ein Sechser im Lotto. Wir zeigen euch, worauf ihr achten solltet.
Wir nutzen zum Schutz Eurer Daten die sog. Shariff-Lösung. Dadurch werden die Nutzerdaten nicht automatisch an die sozialen Netzwerke weitergeleitet. Erst nach dem Klicken des Buttons werden diese aktiviert und eine Verbindung und mögliche Übertragung von personenbezogenen Daten zum jeweiligen sozialen Netzwerk kann stattfinden. Weitere Informationen zum Datenschutz gibt es hier.
Gesucht. Gefunden.

Wer sich auf die Suche nach einem passenden Mediziner begibt, darf nichts dem Zufall überlassen. Neben Kompetenz und Erfahrungen sollten wir auf den ersten Eindruck und vor allem unser Bauchgefühl setzen. Nur so können wir der Behandlung entspannt entgegensehen.

Drei, zwei, eins – meins. Es scheint so einfach zu sein, Dinge zu finden, die zu uns passen. Schließlich verliebt sich sogar alle elf Minuten ein Single. Wer für sich die Entscheidung getroffen hat, zu einem auf ästhetische Medizin spezialisierten Arzt zu gehen, dem stellt sich trotzdem automatisch die wohl wichtigste Frage: „Wie finde ich den idealen Partner für meine Schönheit? Jemanden, der mich und meine individuellen Wünsche versteht?“

Erfahrungsaustausch

Hilfreich ist es immer, sich mit Freundinnen auszutauschen. Wer hat welche Erfahrungen gemacht? Eine Empfehlung kann häufig von Nutzen sein. Sie baut Hemmschwellen ab. Allerdings ist sie kein Garant dafür, ob die Chemie zwischen Arzt und Patient stimmt. Schönheit bleibt bekanntlich stets Vertrauenssache und am Ende zählt immer noch unser Bauchgefühl. Um die Suche zu erleichtern, bieten die MerzBeauties einen Arzt-Finder an. Dort sind nur erfahrene Mediziner in eurer Nähe gelistet, die mit den hochwertigen Produkten von Merz Aesthetics arbeiten. Ausführliche Praxisporträts informieren auf den jeweiligen Homepages über wichtige Aspekte wie Ausbildung, Erfahrung, Leistungsspektrum und Verbandsmitgliedschaften.

Gut beraten

Allerdings wissen wir, wie aufgeregt man vor diesem ersten Treffen sein kann. Darin unterscheidet sich ein Beratungsgespräch übrigens nur wenig von einem ersten Date. In gewisser Weise ist es ja auch sehr ähnlich. Schließlich sind wir dazu bereit, jemandem Vertrauen zu schenken. Damit beim Kennenlern-Termin nichts schiefgeht, haben wir für euch einen kleinen Fragenkatalog zusammengestellt.

Sieben auf einen Streich

  1. Schlauchbootlippen, Katzenaugen, eine eingefrorene Mimik. So möchte ich auf gar keinen Fall aussehen. Welche Faltenbehandlung ist daher die richtige für mich, damit mein Gesicht anschließend erholt und nicht „gemacht“ aussieht?
  2. Gibt es in der Praxis Vorher-Nachher-Bilder von anderen Patienten, damit ich eine realistische Vorstellung davon bekomme?
  3. Welche Produkte werden eingesetzt und wie sieht später der Ablauf der Behandlung aus?
  4. Ist der ästhetische Eingriff schmerzfrei?
  5. Bin ich nach der Behandlung noch „gesellschaftsfähig“ oder falle ich für einige Tage beruflich aus? Was kann ich selbst tun, um den Heilungsprozess zu beschleunigen und wann muss ich zur Nachsorge oder Kontrolle?
  6. Kann ich die Praxis, falls es Komplikationen gibt, am Wochenende erreichen?
  7. Besteht die Möglichkeit, die Behandlung rückgängig zu machen, wenn ich wider erwartend mit dem Ergebnis nicht zufrieden bin und mein „altes“ Gesicht zurück möchte?

Kosten sind kein Tabu

Natürlich ist Geld ein Thema. Deshalb solltet ihr euch nicht scheuen, es anzusprechen.

  1. Gibt es vorab einen Kostenvoranschlag? Sind darin die eventuellen Kosten für Nachbehandlungen ausgewiesen?
  2. Besteht die Möglichkeit der Ratenzahlung oder arbeitet die Praxis mit spezialisierten Kreditanbietern zusammen?

Keine Angst, all diese Fragen sind ganz selbstverständlich. Sie sind die Basis für ein vertrauensvolles Verhältnis zwischen Arzt und Patient. Denn am Ende wollen beide das Gleiche: Ein Ergebnis, das ihnen ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Zufriedenheit ist hier ebenfalls der Schlüssel zum persönlichen Glück.