Was wirklich gegen Cellulite hilft

Wir nutzen zum Schutz Eurer Daten die sog. Shariff-Lösung. Dadurch werden die Nutzerdaten nicht automatisch an die sozialen Netzwerke weitergeleitet. Erst nach dem Klicken des Buttons werden diese aktiviert und eine Verbindung und mögliche Übertragung von personenbezogenen Daten zum jeweiligen sozialen Netzwerk kann stattfinden. Weitere Informationen zum Datenschutz gibt es hier.
Endlich ohne Cellulite?

Und ob es eine Lösung gibt! Das moderne Behandlungsverfahren Cellfina sagt Cellulite nicht nur den Kampf an, sondern ermöglicht auch dauerhafte Ergebnisse – mit nur einer Behandlung!

Viele Frauen haben es bereits mit Diäten probiert. Und mit vermeintlichen Wundercremes. Auch Sport steht selbstverständlich an der Tagesordnung, ebenso wie eine bewusste, gesunde Ernährung. Und? Was hat es gebracht? So gut wie nichts! Cellulite ist einfach hartnäckig. Und genau diese Tatsache bringt viele Betroffene zum Verzweifeln.

Kosmetische Mittel stoßen an Grenzen

Doch trotz all des Unwohlseins und des dringenden Wunsches nach glatter, makelloser Haut, kommt man nicht umhin, der Wahrheit ins Auge zu sehen. Und die lautet: Cellulite ist zwar „lediglich“ ein kosmetisches Problem, sie lässt sich aber nicht allein mit kosmetischen Mitteln lösen.

Die Ursache für Cellulite

Der Grund dafür ist die Tatsache, dass die Ursache für Cellulite nicht an der Hautoberfläche, sondern einige Millimeter darunter, im Fasersystem des Bindegewebes, zu finden ist. Sind nämlich einzelne Bindegewebsfasern derart fest und starr beschaffen, dass sie nicht elastisch nachgeben können, ziehen sie die Haut punktuell nach unten. Das Ergebnis kennt jeder: Dellen und Wellen in Form von störender Cellulite.

Eine Behandlung, die an die Ursache anknüpft

Diesem Phänomen kann man lediglich dann begegnen, wenn es gelingt, unmittelbar an den Bindegewebssträngen anzusetzen. Und tatsächlich gibt es inzwischen eine professionelle Behandlungsmethode, der dieser Clou gelingt. Cellfina nennt sich das minimalinvasive Verfahren, welches durch gezieltes Lösen störender Bindegewebsstränge ein dauerhaft glattes Hautbild erreicht.

So funktioniert Cellfina

Die Behandlungsweise von Cellfina ist dabei sehr schlüssig: Mit Hilfe einer Vakuumpumpe wird ein etwa handgroßes Hautareal, in dem sich die zu behandelnde Delle befindet, angehoben, fixiert und lokal betäubt. Ganz gezielt werden dann unter der Haut einzelne Bindegewebestränge, die die Haut nach innen ziehen, mit einem feinen Einstich an der betäubten Stelle getrennt. Auf diese Weise wird der punktuelle Spannungszustand in der Haut gelöst, das Gewebe kann sich wieder frei und glatt entfalten und das Hautbild sieht bereits unmittelbar nach der Behandlung deutlich entspannter und gleichmäßiger aus.

Cellfina®

Gibt es Schmerzen? Oder Nebenwirkungen?

Das Cellfina-Verfahren kann an Po und Oberschenkeln eingesetzt werden – ganz und unabhängig vom Ausprägungsgrad der Cellulite. Da im Vorfeld der minimalinvasiven Behandlung eine örtliche Betäubung durchgeführt wird, ist die Methode auch weitestgehend schmerzfrei. Vorübergehend kann es zu kleineren Schwellungen oder Blutergüssen kommen, die im Allgemeinen aber bereits nach wenigen Tagen deutliche Besserung erfahren und spätestens nach ein paar Wochen völlig verschwunden sind. Dein Arzt wird dich in einem Beratungsgespräch über mögliche weitere Nebenwirkungen informieren.

Ärzte geben Auskunft

Dadurch, dass die Cellfina-Methode ambulant und ohne größeren Aufwand oder Risiken verläuft, ist sie grundsätzlich für jeden geeignet, der unter Cellulite leidet. Im Detail sollte aber zuvor unbedingt ein informatives Gespräch mit dem behandelnden Arzt geführt werden, um individuelle Maßgaben zu besprechen. Auch die Frage der Kosten kann nur im Direktkontakt geklärt werden, da diese unter Umständen je nach Ausmaß des Behandlungsareals variieren. Gleiches gilt übrigens für die Dauer der Behandlung. Durchschnittlich dauert eine Cellfina-Sitzung ca. 40 bis 60 Minuten. Und übrigens ist auch insgesamt nicht mehr als eine Sitzung notwendig.

Die Ergebnisse sprechen für sich

Und was ist mit den Ergebnissen? Das ist wohl nicht nur die brennendste Frage, sondern vor allem auch die beste Perspektive. Denn Studien ergaben, dass das Hautbild bei mehr als 90 Prozent der Cellfina-Behandelten auch nach drei Jahren noch gleichmäßig, glatt und frisch aussieht. Vielleicht wird er also doch noch wahr, der Traum von cellulitefreier Haut. Und dem langersehnten Gefühl, mit Stolz einen Rock oder Bikini tragen zu können. Der modernen Medizin jedenfalls scheint ein ganz besonderer Coup gelungen zu sein.