Der V-Effekt in der Hautalterung

Wenn das Alter uns buchstäblich auf den Kopf stellt
Wir nutzen zum Schutz Eurer Daten die sog. Shariff-Lösung. Dadurch werden die Nutzerdaten nicht automatisch an die sozialen Netzwerke weitergeleitet. Erst nach dem Klicken des Buttons werden diese aktiviert und eine Verbindung und mögliche Übertragung von personenbezogenen Daten zum jeweiligen sozialen Netzwerk kann stattfinden. Weitere Informationen zum Datenschutz gibt es hier.
Ins Gesicht geschrieben

Natürlich ändern wir uns im Wesentlichen nicht allzu schnell, wenn wir altern. Es ist vielmehr ein langsamer Prozess. Bis wir eines Tages selbstkritisch feststellen müssen, dass unser Gesicht im wahrsten Sinne des Wortes aus der Form gegangen ist.

Es gilt weltweit als Siegeszeichen. Bei Männern symbolisiert es die Figur, die uns Frauen am besten gefällt. Die Rede ist vom guten alten V. Dieser Konsonant ist weit mehr als nur ein Buchstabe unter vielen. Wie gesagt, er steht für Victory und für ausladende männliche Schultern und schmale Hüften. Darüber hinaus verleiht er unserem Gesicht seine Jugendlichkeit. Die Herzform, die wir so lieben: Ein schmales Kinn und eine breite Stirn.

Natürliche Prozesse

Leider ist diese Version unseres Ichs nicht von langer Dauer. Genauso wie sich die Perspektiven im Leben verschieben, verändern sich die Proportionen unseres Körpers. Generell sind verschiedene Faktoren verantwortlich für den Verlust der jugendlichen V-Form. Hierzu zählen neben UV-Schäden durch ausgedehnte Sonnenbäder auch Lifestyle-Faktoren wie Rauchen oder falsche Ernährung sowie der natürliche Alterungsprozess unserer Haut. Sicherlich spielen auch Hormone eine Rolle. Sie stehen in direktem Zusammenhang mit dem Verlust an Kollagen- und Elastin in unserer Haut. Diese verliert dadurch ihr „Stützgerüst“. Ein Teufelskreis, der unser Aussehen immer mehr verändert. Wir verlieren buchstäblich unsere Kinn-Kiefer-Kontur. Egal wie gut wir cremen, unser Spiegelbild wirkt im unteren Bereich plötzlich optisch breiter und irgendwie großflächiger. Aus dem beliebten V wird ein A, das Symbol fürs Altern. Es steht uns im wahrsten Sinne des Wortes ins Gesicht geschrieben.

Ins Gesicht geschrieben

Gefühltes Alter

Gegen diesen natürlichen Hautalterungsprozess ist jedoch kein Kraut gewachsen. Resignieren müssen wir trotzdem nicht und auch nicht auf ein frisches jugendliches Aussehen verzichten. Unabhängig davon, was in unserem Pass steht. Letztendlich zählt nur das gefühlte Alter. Mehr nicht. Volumen- und Liftingfiller, wie z. B. Radiesse, können uns dabei helfen, genauso jugendlich auszusehen, wie es unserem Selbstbild entspricht.

Radiesse kann verloren gegangenes Volumen ersetzen, Falten glätten und die altersbedingt nachlassenden Gesichtskonturen straffen. Und noch mehr: Dieser spezielle Filler aktiviert dank seines Wirkstoffes Calciumhydroxylapatit die natürlichen Mechanismen der Hauterneuerung und bewirkt so, dass unser Organismus wieder mehr Kollagen und Elastin bildet. Dadurch kann die Haut gestärkt und unser Aussehen verjüngt werden. Ohne chirurgischen Eingriff ist es möglich, lang anhaltende, natürliche Ergebnisse zu erzielen und die jugendliche V-Form unseres Gesichts wiederherzustellen. Grund genug, diesen Buchstaben zu unserem ganz persönlichen Zeichen des Triumphs zu erklären. Immerhin haben wir das Alter in die Flucht geschlagen.

So natürlich wie die Ergebnisse sind, die man mit Radiesse erzielen kann, so problemlos verhält es sich im Körper. Denn wie die beliebten Hyaluronfiller wird das Erfolgsprodukt aus dem Hause Merz vom Körper im Laufe der Zeit ganz natürlich abgebaut.

Ins Gesicht geschrieben