Die Zornesfalte – 5 Tipps gegen den Gute-Laune-Killer

5 Tipps gegen Zornesfalten und für einen entspannten Look
Wir nutzen zum Schutz Eurer Daten die sog. Shariff-Lösung. Dadurch werden die Nutzerdaten nicht automatisch an die sozialen Netzwerke weitergeleitet. Erst nach dem Klicken des Buttons werden diese aktiviert und eine Verbindung und mögliche Übertragung von personenbezogenen Daten zum jeweiligen sozialen Netzwerk kann stattfinden. Weitere Informationen zum Datenschutz gibt es hier.
5 Tipps gegen Zornesfalten

Man kann ihr eigentlich gar nicht böse sein. Sie ist schließlich nur das Produkt unserer eigenen Angewohnheiten und ließe sich durchaus vermeiden. Ja, die Zornesfalte wäre geradezu zum Aussterben verdammt, wenn wir all unsere Emotionen immer im Griff hätten. Vielleicht können wir aber wenigstens zwei, drei Dinge verinnerlichen, mit denen wir uns die steile Falte ersparen.

Die Zornesfalte (auch Glabellafalte) hat niemand eingeladen. Keiner mag sie. Wenn wir sie sehen, macht sie uns noch wütender, als sie uns sowieso schon aussehen lässt. Denn, sind wir mal nicht wütend, sehen wir trotzdem mürrisch aus, und zwar nur, weil diese ärgerliche Falte steil zwischen unseren Augenbrauen aufragt. Es ist ein Teufelskreis. Aufgetaucht ist der ungebetene Gast, weil wir zu oft unsere Brauen zusammengezogen haben – unwillkürlich. So, wie es meistens geschieht. Wenn man den Blick fixiert oder schlecht sieht, wenn man sich konzentriert, wenn man angespannt ist oder gerade richtig Stress hat. Immer dann, wenn wir kraft unserer Muskeln unser Gesicht mit einem grimmigen Blick versehen … dann merkt es sich die Haut. Irgendwann wird die Zornesfalte zum Dauergast und wir werden den bösen Blick nicht mehr los. Aber es gibt ein paar gute Tipps, wie man sie lange auf Abstand hält.

Tipp 1: Entspann dich!

Termindruck, Hektik und endlos lange To-do-Listen? Das ist auf Dauer nicht nur ungesund, sondern macht auch einen angespannten Gesichtsausdruck. Ein paar Grimassen können jetzt nicht schaden, um das Gesicht wieder aufzulockern. Nimm dir tagsüber immer mal wieder einen Moment, um dich bewusst zu entspannen. Mach eine kurze Pause, denk an den tollen Strand vom letzten Urlaub oder gönn dir deinen Lieblingssong. Wer etwas Anleitung braucht, greift z. B. zu einer der vielen Relax-Apps fürs Smartphone.

Tipp 2: Fünfe gerade sein lassen!

Und wenn der Stress doch mal wieder überhandnimmt? Durchatmen und auch mal fünfe gerade sein lassen! Nicht jeder Mist ist es wert, deine Nerven zu strapazieren. Schon gar nicht, wenn du deine Schönheit dafür aufs Spiel setzt.

Tipps gegen Zornesfalten

Tipp 3: Massieren!

Ein wenig Massage tut der Haut gut und entspannt und lockert die überaktiven Muskeln. Eine Ganzkörpermassage entspannt natürlich rundum, gegen die Zornesfalte hilft aber auch ein Massagetrick, den man jederzeit selbst und überall anwenden kann: Dazu setzt man mit Zeigefinger und Mittelfinger direkt zwischen den Augenbrauen an und streicht (mindestens 10 Mal) die Stirn hoch bis zum Haaransatz, während die Finger sich zu einem V öffnen.

Tipp 4: Sehkraft checken lassen!

Oft führt auch nachlassende Sehkraft dazu, dass man verkniffen guckt. Das kennt wohl jeder: Während man versucht den Blick scharfzustellen, ziehen sich unmerklich die Augenbrauen zusammen. Erwischst du dich selbst mit grimmigem Blick auf den Monitor oder in dein Buch, solltest du deine Augen überprüfen lassen. Vielleicht brauchst du eine Brille oder deine Brille ist nicht perfekt auf dich eingestellt.

Tipp 5: Frag den Profi!

Hat es sich die Zornesfalte erst einmal zwischen unseren Augenbrauen gemütlich gemacht, hilft der Weg zum Beauty-Doc. Mit einer Botulinum-Behandlung lassen sich die Muskeln unter der Falte effektiv entspannen. Der Effekt ist deutlich sichtbar: Schon nach ca. 1 Woche sieht man endlich wieder so entspannt aus, wie man sich fühlt.